Viel Schlamm und Laktat bei WITRI WM

Die Wintertriathlon WM in Zeltweg, vorab ein großes Lob an das Team um Manfred Hinteregger für die weltmeisterliche Veranstaltung!
Am Vortag stand mein Start wegen eines Sturzes bei der Besichtigung auf die Schulter/Kopf noch in den Sternen !
Doch durch gute Betreuung und Taping durch meinen Trainer, ist der Schlammschlacht nicht’s im Wege gestanden !
Die Kurvenreiche Laufstrecke (6,2km / 21:15min) war direkt im Sportzentrum Gelände zu absolvieren. Mit 35sek. auf den Elite führenden und als Erster der U23 konnte ich schnell auf’s Bike wechseln.
Nun ging es in den ‚Matsch‘ (12km / 41:00min) ich spürte sofort den kräfteraubenden Untergrund ! Den richtigen Luftdruck vor dem Rennen zu finden war ein Pokerspiel. Ich hatte etwas zuviel, aber konnte mich dennoch so halbwegs (leider mit Platz-verlusten) durchkämpfen.
Der Wechsel in die LL Schuhe war noch NIE so schwierig.
Bleifüße, Blau, Laktat, durchnässt und vieles mehr ! (Ich rieß sogar die Kabelbinder durch :O )
Doch ich kam auf die Loipe 😀 (9km / 25:35min)
Kaum zu erklären, wie man mit solch ramponierten Füßen überhaupt noch auf zwei dünnen Brettern stehen kann.

Jedoch mit super Material (Danke Max Zdouc) kam ich besser als gedacht ins gleichmäßige Laufen.

Nach 6 Runden, komplett entrkäftet bog ich Richtung Ziel ein !

4.Platz (hinter RUS-ITA-RUS) und mit über 3:00min Vorsprung auf die restlichen Konkurrenten wurde ich immerhin Bester Österreicher in der U23 Wertung !
(16.Platz Elite)
Endzeit: 1:29:44

 

next race… WITRI WM

In Faistenau und St.Anna konnten die Staatsmeisterschaften wegen mangelnden Schnee und hohen Temperaturen nicht durchgeführt werden. Eine Austragung der ÖSTM im März wird bis spätestens 15.Februar bekannt gegeben.

Jedoch werden die Weltmeisterschaften in Zeltweg von 13-14.Februar mit hoher Wahrscheinlichkeit durchgeführt.
fb58f5b0b76a4ea1907fe14eb45f76a7_454_255_S
Im Jahr 2013 nahm ich in Cogne ITA bei der WITRI WM teil, mit einem tollen Erfolg
1.Platz in der Age Group und 2.Platz Overall.
Nun knapp 3 Jahre später werde ich gemeinsam mit der ELITE in der U23 am Start stehen und um eine Top-Platzierung kämpfen.
Spezialisten aus Russland, Italien, Norwegen uvm. werden uns bzw. mir das Rennen bestimmt nicht einfach machen, aber ich werde Motiviert und Optimistisch auf eine Medaille U23 ins Rennen Starten !!!

INFOS zur WM:

Course Map

Athletes Guide

 

Bronze in Geneva

European Championships im Triathlon 2015
Schweiz, an der Grenze zu Frankreich, in der Stadt Geneva.

Es führte zum ersten mal der Weg in die Schweiz, ‚was uns dort wohl erwartet‘ mit diesem Gedanken sind wir die weiteste Reise zu einem Bewerb mit rund 10 Stunden Autofahrt gestartet.
Am Ankunftstag wurde die Radstrecke noch besichtigt, eine 6,8km Runde, lediglich ein 1km langer Anstieg mit 80HM ist das Kriterium einer Runde.
DSC04374

Der Start, für mich auf der Sprintdistanz erfolgte schon am Freitag pünkltich um 11:00.
Trotz sehr warmen Außentemperaturen von um die 30° C wurde der Schwimmbewerb wegen der kühlen Seetemperaturen mit Neoprenanzug absolviert.
Gesamt 482 Männer und 274 Frauen in 13 Altersklassen waren auf der Sprintdistanz am Start.

DSC04462

Das Schwimmen musste zu 100% gegen die Strömung und bei leichtem Wellengang im Genfersee zurückgelegt werden.
Als 13er konnte ich mein Rad in der 500m langen Wechselzone aufsuchen, dort machte ich ca. 3 Plätze gut.
Das Radfahren mit 3 Runden und knapp 250HM, beim Anstieg konnte ich am meisten Plätze gutmachen, das war Motivation für das restliche Rennen.
Beim Laufen fand ich gleich das richitige Tempo, fühlte mich stark und konnte mich dadurch auch nach vorne Orientieren.
Der letzte Kilometer ging außer einer kurve vor dem Ziel gerade aus, dort Sprintete ich noch mit einem Schweizer Athleten, der Kampf ging souverän an mich.
Im Ziel musste ich noch 2 Minuten auf den nächsten Österreicher warten.

Am Ende war es der Gesamt 10. Platz in einem großen gemischten Internationalen Feld
und der 3.Platz in der AK M20-24. 
DSC04498   DSC04675